Kategorie: Ausstellung

Herdermer Kunst in Szene 2018

Herdermer Kunst in Szene 2018

Herdern. Unter dem Motto „ Herdermer Kunst in Szene 2018 “ präsentiert der Bürgerverein Herdern auch diese Jahr wieder Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Herdern.

In diesem Jahr stellen 24 Herdermer Künstler, der Kunstzug des Droste-Hülshoff-Gymnasiums und die Weiherhof – Realschule als Gastgeber gemeinsam ihre Werke aus.

Die Ausstellung findet in der Aula der Weiherhof Realschule statt und beginnt am Freitag, den 16.11.2018  mit der Vernissage um 20.00 Uhr. 

Weitere Öffnungszeiten sind Samstag 17.11.2018 von 14.00 – 18.00 Uhr und Sonntag 18.11.2018 von 14.00- 18.00 Uhr (ab 16.30 Uhr Finissage).

Zur Vernissage und zu an den darauffolgenden Ausstellungstagen sind alle, die sich von  Kunst angesprochen fühlen, herzlich eingeladen.

Es erwartet die Betrachter eine bunte Mischung kreativer Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Fotografik, Druckgrafik und Skulpturen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.herdermer-kunst-in-szene.de

Herdermer Kunst (in) Szene 2017

Herdermer Kunst (in) Szene 2017

Herdern. Unter dem Motto „Herdermer Kunst in Szene“ präsentiert der Bürgerverein Herdern seit mehr als 20 Jahren Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Herdern. In diesem Jahr stellen 14 Herdermer Künstler, der Kunstzug des Droste-Hülshoff-Gymnasiums und die Weiherhof-Realschule als gastgebender Schule gemeinsam ihre Werke aus.

Die Ausstellung findet statt
in der Aula der Weiherhofschule, Schlüsselstraße 5.
Vernissage ist am Freitag, 17. 11. 2017 um 20 Uhr, 
Weitere Öffnungszeiten sind: 
Samstag, 18. 11. 2017 und Sonntag, 19. 11. 2017 jeweils von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Zur Vernissage und zu an den darauffolgenden Ausstellungstagen sind alle, die sich von  Kunst angesprochen fühlen, herzlich eingeladen. Es erwartet die Betrachter eine bunte Mischung kreativer Werke der unterschiedlichsten Stilrichtungen.
Es spielt die Band Shockwave vom Schul-Band-Projekt CREATE der Realschule.
Für musikalische Umrahmung sorgt jeweils am Samstag und am Sonntag von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr die Freiburger Künstlerin Birgit Faurichon mit ihrem Akkordeon.
Kinder und Jugendliche sind sowohl am Samstag als auch am Sonntag im Mal-Atelier willkommen. Sie dürfen sich mit oder auch ohne Anleitung kreativ betätigen und am Ende ihr kleines Kunstwerk mit nach Hause nehmen.
Für Neubürger, frisch Hinzugezogene und selbstverständlich für „Alteingesessene“ bietet die Ausstellung gleichzeitig auch eine Möglichkeit neben dem Kunstgenuss miteinander und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

von Bürgerverein Herdern

Rhein-Zeitung: Auf dem Koblenzer Görresplatz Tai Chi üben

Rhein-Zeitung: Auf dem Koblenzer Görresplatz Tai Chi üben

Auf dem Koblenzer Görresplatz Tai Chi üben
Koblenz. Zur Entdeckung der Kultur Asiens lädt das Tai-Chi-Zentrum Koblenz für Samstag, 25. April, ein. Ab 14 Uhr können Interessierte in den Räumen des Tai-Chi-Zentrums, Firmungstraße 2, in die Welt der asiatischen Kultur eintauchen und etwas fernöstliches Flair auch in Koblenz erleben.

Die Künstlerin Silke Ziegert lädt zu ihrer Vernissage „5 Elemente bewegt“ ein. In ihren Bildern, die sie im Zentrum präsentiert, hat sie sich intensiv mit einer der archaischsten Philosophien des alten chinesischen Kulturkreises auseinandergesetzt. Es ist ein Versuch, die Eigenschaften von Wasser, Feuer, Erde, Holz und Metall zu malen. Die Künstlerin aus Freiburg abstrahiert und drückt die Bewegungen des Tai Chis auf großflächigen Acrylgemälden in ihrer Farbführung aus.
Höhepunkt der Veranstaltung ist das gemeinsame Tai-Chi-Üben um 15 Uhr auf dem Görresplatz. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen. An diesem Tag machen Menschen auf der ganzen Welt an öffentlichen Plätzen Tai Chi. Der Gedanke, dass zeitgleich über den gesamten Erdball Tai Chi und Qi Gong von Tausenden Menschen praktiziert wird, verleiht der ganzen Aktion eine besondere Intensität und Tiefe, betonen die Veranstalter.
Koblenz hat sich in den vergangenen Jahren mit mehr als 100 Teilnehmern aktiv daran beteiligt. Den gesamten Tag zeigt das Bonsai-Team Koblenz Mittelrhein in einer Ausstellung seine besten Miniaturbäume. Die Mitglieder bieten Schnittvorführungen und Beratungen zur Bonsaigestaltung an. Gern wird das Bonsai-Team zudem Fragen zu Aufzucht und Haltung der Bonsais beantworten. In seinem Vortrag beleuchtet der Psychologe und Leiter des Tai-Chi-Zentrums Koblenz, Markus Schmitt, die Philosophie des Taoismus und seine Bedeutung in der heutigen Zeit. Der Eintritt zu allen Angeboten an diesem Tag ist frei.

http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-auf-dem-koblenzer-goerresplatz-tai-chi-ueben-_arid,1300389.html

Für die Ausstellung -5- Elemente bewegt- rückten für die Künstlerin insbesondere Motive aus der Natur in den Vordergrund.

Jedes der 5 Elemente hat eine ganz eigene Energie. Ihre Wandlung ist immer verbunden mit Bewegung. Bewegung gehört zum Leben. Meine Bilder sind Teil der Kraft, die in der Bewegung steckt. Daher war es etwas ganz besonderes meine Bilder in Verbindung mit einer Thai Chi Vorführung und einem dazu abgestimmten Vortrag zum Thema präsentieren zu dürfen.

 

1. Sülzer Familien-Vernissage

1. Sülzer Familien-Vernissage

Ausstellungen
1. Sülzer Familien-Vernissage

28. Juni 2009
11.00 bis 16.00 Uhr
im fidelio Gustavstr. 4, 50937 Köln

Dei 1. Kölner- Familien Vernissage entstand mit dem Motto: “ Jeder Mensch braucht einen Schutzengel“ . Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und der Erlös ging an das ambulante Kinderhospiz in Köln.

Der kleine Schutzengel mit all seinen Freunden, den Piraten, Feen, Feuerwehrmännern, Meerjungfrauen ist inzwischen das Markenzeichen ihrer Kinderbilder.

Für die Künstlerin ist es von großer Bedeutung, dass die Bilder die Sprache der Kinder spricht. So sind die Farben leuchtend, die Formen klar und die Hintergründe einfach gehalten und das Klischee durchbrochen, dass jeder Schutzengel blonde Schillerlocke trägt. 

So haben die Engelchen viele verschiedene Gesichter, ob mit schwarzer, gelber, roter oder weißer Hautfarbe- ob männlich oder weiblich- alle sind sie einzigartig und somit jedes Bild ein Unikat.

Köln, 14. Juni 2009. Silke Ziegert präsentiert Schutzengel: Unikate auf Leinwand für kleine und große Leute, ein ganz persönliches Kunstwerk mit Widmung zur Geburt, Taufe, Kindergeburtstag oder zu einem anderen schönen Anlass.

Die Künstlerin Silke Ziegert malt seit dem sie einen Pinsel zwischen den Fingern halten kann. Zur Freude Ihrer kleinen Tochter und vielen Freunden sind schon ganz viele Engel auf Bilder „geflogen“. Aus all dem positiven Feedback sind die Werke für diese Ausstellung zusammengetragen worden – denn jedes Kind sollte einen Schutzengel haben!

Schutzengel begleiten Kinder. Sie führen an Orte an denen man nicht verletzt werden kann, an denen sich ein Kind sicher und geborgen fühlt. Dort macht es die Erfahrung: Ich bin nicht allein. Da ist jemand, der zu mir steht – auch wenn ich Ärger mit den Eltern habe oder mein bester Freund nichts mehr von mir wissen möchte. Sie sind Tröster, Vertraute und Unterstützer.

Mit der Ausstellung „Schutzengel für Groß und Klein“ soll in Sülz die Familien-Vernissage etabliert werden. Neben der Ausstellung gibt es auch ein Kinderprogramm mit Kaffee und Kuchen.

Die Arbeit des Ambulanten Kinderhospizdienstes Köln wird mit der Versteigerung eines Kunstwerkes unterstützt.

Veranstaltungsort: fidelio , Gustavstraße 4 ,50937 Köln
Datum: 28.06.2009 von 11.00 – 16.00 Uhr

Künstlerin:
Silke Ziegert, Tel. 0173 – 2806993,
info (at) kinderwandbilder.de, www.kinderwandbilder.de

Pressekontakt:
Anja Kibies, Schenkendorfstr. 2, 65187 Wiesbaden, info (at) anja.kibies.de

Aus der Kölnischen Rundschau vom 16. Juli 2009

Schutzengel für Kinder

Im „Fidelio“ lachen universelle Helfer von den Wänden

MARKUS FREY

SÜLZ. In den nächsten Tagen und Wochen werden die Kinder des spiel- und bewegungspädagogischen Zentrums „Fidelio“ an der Gustavstraße ihre Tanz- oder Motorikkurse noch „behüteter“ absolvieren können als ohnehin schon. Denn von den Wänden lächeln seit kurzem viele fröhliche Schutzengel in allen erdenklichen Farben und Formen auf sie herab.

Die Diplom-Sportlehrerin und Sporttherapeutin Silke Ziegert, die ihre farbenfrohen Werke für einige Wochen in den Räumen des Zentrums präsentiert, hat den kindlichen Schutzengel zum Lieblingsmotiv ihrer Kunst gemacht. Die Schutzengel sollen den Kindern das Gefühl vermitteln, in persönlichen Krisensituationen oder mit Ängsten nicht allein zu sein. Sie führen die Kleinen stattdessen an Orte, an denen man nicht verletzt werden kann, sondern beschützt wird. Die geflügelten Wesen sollen gutmütige Vertraute, einfühlsame Tröster bei Kummer und universelle Helfer zugleich sein.

Das Malen betreibt Ziegert eigentlich mehr als Hobby. „Ich bin Menschen und speziell Kindern sehr zugetan. Als ich vor drei Jahren selbst eine Tochter bekommen habe, habe ich zunächst die Kinderzimmerwände bemalt. Die Idee mit den Schutzengeln kam mir, weil Kinder ja häufig Angst vor bestimmten Dingen haben. Meine Tochter hatte zum Beispiel immer Angst vor großen Hunden“, erklärt Ziegert. Deshalb bevorzugt die Künstlerin bei ihrer Arbeit auch einfache Formen, klare Strukturen und kräftige Farben. „Mir war von Anfang an wichtig, aus der Kinderperspektive heraus zu malen. Meine Tochter Hannah ist dabei meine größte Kritikerin“, erläutert Ziegert.

Zur Ausstellungseröffnung ließ die Künstlerin eines ihrer Werke zu Gunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes Köln auf „amerikanische“ Art versteigern. Den Zuschlag erhielt am Ende derjenige, der den vor Auktionsbeginn festgelegten, aber geheim gehaltenen Betrag mit der Einzahlung seines Gebots in die Spendendose erstmalig überschritt.

„Das Ganze passt sehr gut zum Thema meiner Kunst. Ich finde es wichtig, dass man über solche Themen spricht. Das kann jeden irgendwann einmal betreffen“, würdigt Ziegert die wichtige Arbeit des Hospizdienstes.

Und mit einem Klischee räumt Ziegert in ihren Werken dann auch gleich auf: „Schutzengel sind nicht alle blond und haben helle Haut“, betont die Malerin. In ihren heiteren Bildern begegnen dem Betrachter stattdessen freundliche Engelchen aller Hautfarben und Nationalitäten, die ihren Job überall auf der Welt gleich ernst nehmen.

Begeistert von der Wirkung der bunten Gemälde zeigte sich auch „Fidelio“-Leiterin Kirsten Kemena-Wallau. „Wenn wir Künstler einladen, achten wir natürlich darauf, dass deren Kunst auch kinderbezogen ist. Denn hier ist ein Ort, an dem Kinder sich wohl fühlen können.“

Nicht nur hell und blond, sondern ganz verschieden präsentieren sich die kleinen Schutzengel im „Fidelio“. (Foto: Frey)